• %RANDOM% [Allgemein Tools ]

    Windows Console Variable die eine Zufallszahl bereitstellt.
  • 1337 [Allgemein Security ]

    Leet ist eine Hacker Szene Sprache, ein sogenannter Szene Slang. Leet wird oft auch 1337 genannt. Kennzeichnend ist die "Verunstaltung" von Satzzeichen wie z.B.: e = 3, l = 1, t = 7, ... um automatisierten Scannern die Arbeit zu erschweren. Heute meist für "coole" Nicknames verwendet.
  • Anwendungsschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Anwendungszugriff auf das Netzwerk, Client / Server Anwendungen, bsp.: e-mail
  • API [Allgemein Programmierung ]

    Eine API ( Application Programming Interface ) ist eine Schnittstelle, die von Software Komponenten angeboten wird. Dadurch ist es für Programmierer möglich mit der Software zu interagieren. Beispielsweise können Funktionen der Software aufgerufen, oder Daten mit der Software ausgetauscht werden.
  • appwiz.cpl [Allgemein System Tools ]

    Control Panel für Software Verwaltung: Programme oder Updates ändern oder deinstallieren.
  • Autostart [Allgemein ]

    Programme die in den Autostarts eingetragen sind müssen nicht vom Benutzer gestartet werden. Diese Programme werden automatisch durch Ereignisse gestartet. Z.B.: Starten des Computers, Anmeldung des Benutzers, zu einem gewissen Zeitpunkt, beim Start des Explorers, ...
  • Bitübertragungsschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Physische Übertragung der einzelnen Bits. Elektrische Signale, optische und elektromagnetische Wellen. Leitungen und Steckverbindungen.
  • Brute Force Attacke [Security ]

    Versuche mit "roher Gewalt" Verschlüsselungen zu knacken oder Passwörter herauszufinden. Artikel: Passwort Hacker
  • Build [Allgemein Programmierung ]

    Kompilierte Form eines ausführbaren Programmes.
  • Cache [Allgemein ]

    Als caching bezeichnet man den Mechanismus, den Ladevorgang von Dateien zu optimieren. Z.B.: Dateien einmalig vom Internet zu laden und anschliessend mehreren Clients zur Verfügung zu stellen. Oder Daten aus dem Speicher vorzuladen, damit der Prozessor schneller darauf zugreifen kann.
  • Canonical Names [Allgemein System ]

    Hirarchisch zusammengesetzter Name. Wird beispielsweise bei den Control Panels verwendet: Microsoft.DateAndTime
  • CLI [Allgemein System Tools ]

    CLI ( command line interface ) ist eine textbasierte Konsole, in die der Benutzer Befehle eingibt die dann vom Kommandozeileninterpreter verarbeitet werden z.B.: dir, copy, type, ... Andere Begriffe hierfür sind Kommandozeile, Eingabeaufforderung oder Commandline. Hinter der Commandline steckt die cmd.exe. Artikel: Commandline Tipps
  • commandline [Allgemein System Tools ]

    Die Commandline ist eine textbasierte Konsole, in die der Benutzer Befehle eingibt die dann vom Kommandozeileninterpreter verarbeitet werden z.B.: dir, copy, type, ... Andere Begriffe hierfür sind Kommandozeile, Eingabeaufforderung oder CLI ( command line interface ). Hinter der Commandline steckt die cmd.exe. Artikel: Commandline Tipps
  • Control Panels [Allgemein Tools ]

    Control Panels sind einzelne, ausführbare Programme die irgendwo im System rumliegen und aufgrund der Übersicht in der Systemsteuerung gemeinsam angezeigt werden. Klickt man auf ein Icon in der Systemsteuerung, wird im Hintergrund das entsprechende Programm gestartet und angezeigt.
  • Controls [Allgemein Programmierung System ]

    Steuerelemente einer UI ( User Interface ) wie z.B.: Text, Button, Listbox, Combobox. Erlaubt dem User mit dem OS oder der Applikation zu interagieren. Artikel: So funktionieren Fenster  
  • Darstellungsschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Systemunabhängige Darstellung der Daten. Codierung, Übersetzung, Kompression und auch Verschlüsselung. z.B.: ASCII, zip, mpeg, ...
  • Datei Erweiterung [Allgemein ]

    Die Dateierweiterung ist der letzte, durch einen Punkt abgetrennte Teil eines Dateinamens. Z.B.: test.txt. Dieser wird auch als Suffix bezeichnet. Unter Windows ist das Suffix elemantar, da daran der Dateityp erkannt wird. In der Registry wird festgelegt, mit welchem Programm eine Datei standard mässig geöffnet oder bearbeitet wird. Letztendlich wird meist aber auch der Datei Header, die magische Zahl, überprüft. Artikel: Magische Zahl
  • Debug [Allgemein Programmierung System ]

    Hilfsmittel die das Aufspüren von Software oder Hardware Fehlern erleichtern. Artikel: Debug Messages
  • Debug Messages [Allgemein Programmierung System ]

    Windows API die einfache Ausgaben von Meldungen ermöglicht. Diese Meldungen können von Debuggern oder Viewern angezeigt werden. Artikel: Debug Messages
  • Debug Version [Allgemein Programmierung ]

    Kompilierte Form ( Build ) eines ausführbaren Programmes, das erweiterte Debug Informationen und Methoden enthält. Dadurch ist es möglich, Fehler des Programms während der Laufzeit besser eingrenzen zu können. Debug Versionen sind in der Regel langsamer und grösser.
  • Debugger [Allgemein Programmierung System ]

    Werkzeug das die Fehlersuche im eigenen oder auch in anderen Programmen erleichtert. Der Debugger erlaubt Programme im Einzelschritt ablaufen zu lassen und zeigt jeweils den aktuellen Status an. Debugger sind oft in der Entwicklungs Umgebung enthalten.
  • Debugging [Allgemein Netzwerk System ]

    Hardware oder Software Fehler aufspüren und zu eliminieren. Der Begriff stammt aus der Computer Urzeit, als Insekten Kurzschlüsse in Conputer Hardware auslösten. Daher spricht man auch von entwanzen. Artikel: Debug Messages
  • DebugView [Programmierung System ]

    Entwickler Werkzeug das ausgegebene Debug Messages anzeigen kann. Dies kann die Fehlersuche in Programmen erleichtern. Artikel: Debug Messages
  • defragmentieren [Allgemein ]

    Das wiederholte Schreiben und Löschen von Daten führt zu einer Fragmentierung. D.H.: eigentlich zusammengehörende Daten werden zerstückelt abgespeichert. Bei einer ( klassischen ) Festplatte führt dies zu Performance Verlusten, da die Schreib / Leseköpfe öfters bewegt werden müssen um an die Daten zu gelangen. Als Defragmentierung bezeichnet man den Vorgang, diese zerstückelten Daten wieder bestmöglichst aneinander zu reihen.
  • Defragmentierung [Allgemein ]

    Das wiederholte Schreiben und Löschen von Daten führt zu einer Fragmentierung. D.H.: eigentlich zusammengehörende Daten werden zerstückelt abgespeichert. Bei einer ( klassischen ) Festplatte führt dies zu Performance Verlusten, da die Schreib / Leseköpfe öfters bewegt werden müssen um an die Daten zu gelangen. Als Defragmentierung bezeichnet man den Vorgang, diese zerstückelten Daten wieder bestmöglichst aneinander zu reihen.
  • desk.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Desktop Einstellungen: Bildschirmauflösung und Desktop Einstellungen ändern.
  • deterministisch [Allgemein ]

    Ein deterministischer Algorithmus läuft immer vorhersehbar ab. Bei gleichen Ausgangbedingungen werden jeweils die gleichen Schritte durchlaufen und liefern das gleiche Ergebnis. Beispiel: deterministische Zufallsgeneratoren
  • Dienst [System ]

    Ein Windows Dienst ist ein Programm, das vom Service Control Manager ( SCM ) gesteuert wird. Durch die Dienste Konsole ( services.msc ) können Kommandos wie: Start, Stop, Pause oder Continue an die installierten Dienste geschickt werden. Ein Dienst kann beim System Start automatisch gestartet werden, auch wenn kein Benutzer angemeldet ist.
  • Dynamische Umgebungsvariablen [Allgemein System ]

    Die Variablen werden während der Laufzeit expandiert. D.h.: Windows setzt beim Aufruf aktuelle Werte ein. Artikel: Umgebungsvariablen , Wichtige Umgebungsvariablen
  • Environment Variables [System ]

    Umgebungsvariablen sind globale Variablen des Betriebsystems. Sie ermöglichen die Abfrage existentieller System Informationen und Parameter. Zudem können wichtige und auch kritische System Parameter mithilfe dieser Variablen geändert werden. Artikel: Umgebungsvariablen
  • Event [Programmierung System ]

    Ein Event ist ein Synchronisations Objekt. Es wird verwendet, um den Zugriff auf gemeinsame Resourcen durch mehrere Threads zu koordinieren. Beispielsweise greifen 2 Threads auf einen gemeinsamen Shared Memory zu. Thread 1 erzeugt ein Event Objekt und beginnt mit der Arbeit. Thread 2 wartet darauf, bis das Event durch Thread 1 signalisiert wird. Thread 1 hat die Arbeit beendet, signalisiert den Event, damit Thread 2 mit seiner Arbeit beginnen kann.
  • event driven system [Allgemein Programmierung System ]

    Programme fragen nicht aktiv die jeweiligen Stati ab, sondern lassen sich informieren. Davor wird das Ereignis vom Programm entweder abonniert, oder ein Callback beim System registriert. Tritt das Ereignis ein, ruft das System den registrierten Callback mit kontext abhängigen Parametern auf. Artikel: So funktionieren Fenster
  • firewall.cpl [Allgemein Security Tools ]

    Control Panel für Firewall Verwaltung: Firewall, Regeln und Überwachung konfigurieren.
  • Freeware [Allgemein ]

    Software die vom Urheber zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt wird. Freeware wird oft als Oberbegriff für freie Software, Lite Versionen und andere Lizenzmodelle verwendet. Es sollten immer die Lizenzbedingungen geprüft werden. Artikel: Vorsicht bei Freeware, Wikipedia: Freeware
  • get-random [Programmierung ]

    Powershell cmdlet das Zufallszahlen bereitstellt.
  • hdwwiz.cpl [Allgemein System Tools ]

    Control Panel für Geräte Manager: Hardware hinzufügen und verwalten, Treiber (de)installieren und aktualisieren.
  • inetcpl.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Internet Einstellungen: Einstellungen rund um das Internet und den Internet Explorer.
  • Inter Prozess Kommunikation [Allgemein Programmierung ]

    Unter IPC ( Inter Process Communication ) versteht man den Informationsaustausch unterschiedlicher Processe oder Threads, typischerweise auf dem selben System. Aufgrund der virtuellen Speicherverwaltung ist der direkte Zugriff auf andere Prozesse nicht ohne weiteres möglich. IPC beinhaltet verschiedene Techniken wie Pipes, Sockets, Shared Mem, Mutex, Semaphores, ...
  • intl.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Regionale Einstellungen: Formate, Geo, Tastaturen und Sprachen einstellen.
  • IPC [Allgemein Programmierung ]

    Unter IPC ( Inter Process Communication ) versteht man den Informationsaustausch unterschiedlicher Processe oder Threads, typischerweise auf dem selben System. Aufgrund der virtuellen Speicherverwaltung ist der direkte Zugriff auf andere Prozesse nicht ohne weiteres möglich. IPC beinhaltet verschiedene Techniken wie Pipes, Sockets, Shared Mem, Mutex, Semaphores, ...
  • Keylogger

    Keylogger protokollieren Tastatureingaben und in weiterer Funktion auch Mausaktivitäten. Es wird zwischen Hardware und Software Keylogger unterschieden. Hardware Keylogger werden zwischen Eingabegerät und Computer geschaltet. Software Keylogger müssen zuvor installiert werden und hooken dann das Windows Message System oder installieren Filtertreiber für die Eingabegeräte.
  • Kommandozeile [Allgemein System Tools ]

    Die Kommandozeile ist eine textbasierte Konsole, in die der Benutzer Befehle eingibt die dann vom Kommandozeileninterpreter verarbeitet werden z.B.: dir, copy, type, ... Andere Begriffe hierfür sind Commandline, Eingabeaufforderung oder CLI ( command line interface ). Hinter der Commandline steckt die cmd.exe. Artikel: Commandline Tipps
  • Kommunikationsschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Sitzungen, Kommunikation zwischen zwei Systemen. Darunter fallen Protokolle wie SMB (Server Message Block) oder RPC (Remote Procedur Call).
  • leet [Allgemein Security ]

    Leet ist eine Hacker Szene Sprache, ein sogenannter Szene Slang. Leet wird oft auch 1337 genannt. Kennzeichnend ist die "Verunstaltung" von Satzzeichen wie z.B.: e = 3, l = 1, t = 7, ... um automatisierten Scannern die Arbeit zu erschweren. Heute meist für "coole" Nicknames verwendet.
  • Logging [Allgemein Programmierung ]

    Protokollierung durch Software und Hardware Module. Dadurch kann nachvollzogen werden, welche Schritte, von wem durchgeführt wurden. Die Ausgabe kann auf verschiedene Medien wie Bildschirm, Datei, Drucker, Eventlog, ... erfolgen.
  • Look & Feel [Allgemein ]

    Optik und Bedienung einer Applikation oder eines OS. Umfasst Aussehen der Oberfläche wie Steuerelemente, Fenster, Titel, Schriftart, ... und Handhabung wie Tastatureingaben, Maus, Gestik. Unter Windows wird mit jeder neuen Windows Version auch ein neues Look & Feel implementiert. Derzeit zumindest. Viele Applikationen und OS erlauben es, das Look & Feel mittels Themes zu ändern. Bei Windows ist das eher nicht der Trend. Artikel: So funktionieren Fenster
  • Magic Bytes [Allgemein ]

    Magic Bytes ist eine ID die in den ersten Bytes einer Datei steckt. Anhand dieser ID wird der Dateityp bestimmt. Klassischerweise besteht die ID aus 2 oder 4 Bytes. Dadurch kann der Typ der Datei mit einem simplen Zahlenvergleich klassifiziert werden. Artikel: Magische Zahl
  • Magic Number [Allgemein ]

    Magic Number ist eine ID die in den ersten Bytes einer Datei steckt. Anhand dieser ID wird der Dateityp bestimmt. Klassischerweise besteht die ID aus 2 oder 4 Bytes. Dadurch kann der Typ der Datei mit einem simplen Zahlenvergleich klassifiziert werden. Artikel: Magische Zahl
  • Magische Zahl [Allgemein ]

    Die magische Zahl ist eine ID die in den ersten Bytes einer Datei steckt. Anhand dieser ID wird der Dateityp bestimmt. Klassischerweise besteht die ID aus 2 oder 4 Bytes. Dadurch kann der Typ der Datei mit einem simplen Zahlenvergleich klassifiziert werden. Artikel: Magische Zahl
  • main.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Maus Einstellungen: Maus Tasten, Zeiger, Rad und Hardware einstellen.
  • Message Loop [Allgemein Programmierung System ]

    Eine Schleife in einem Windows GUI Programm, die Messages aus der Message Queue abarbeitet. Diese Messages schickt das System an die Queue des Programms, wenn bestimmte Ereignisse vorliegen. Artikel: So funktionieren Fenster
  • Message Queue [Allgemein Programmierung System ]

    In der Message Queue werden die Windows Nachrichten zwischengespeichert. Dabei wird zwischen der System Message Queue und der Thread Message Queue unterschieden. Artikel: So funktionieren Fenster
  • Messages [Allgemein Programmierung System ]

    Windows kommuniziert auf dem Desktop mittels Messages. Windows schickt per Ereignissen Nachrichten an die Fenster. Fenster können sich untereiander ebenso via Messages benachrichtigen. Artikel: So funktionieren Fenster
  • mmsys.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Audio Settings: Wiedergabe, Aufnahme, Sound Schemas und Windows Sounds konfigurieren.
  • Monitoring [Allgemein System ]

    Als Monitoring bezeichnet man die Überwachung von Hard- oder Software. Dabei werden definierte Attribute wie Speicherplatz, Cpu Auslastung, Netzwerk, ... überwacht und protokolliert. Artikel: Prozess Monitor
  • Mutex [Programmierung System ]

    Ein Mutex ist ein Synchronisation Objekt und wird verwendet um den Zugriff auf gemeinsam genutzte Resourcen zu verwalten. Beispielsweise kann der Zugriff mehrerer Threads auf einen Shared Memory durch ein Mutex folgend geregelt werden. Ein Thread öffnet das Mutex exklusive, wärend die anderen Threads auf einen exklusiven Zugriff warten. Hat der Thread seine Arbeit erledigt, gibt er das Mutex frei und die anderen Threads können nacheinander ihre Arbeit aufnehmen. Gerne wird ein Mutex für Single Instance verwendet. D.h. um sicherzustellen, dass ein Programm nur einmal gestartet werden kann.
  • ncpa.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Netzwerk Verbindungen: Netzwerk Verbindungen und Protokolle konfigurieren.
  • net Random [Programmierung ]

    Die .net Random Klasse stellt Funktionen zur Generierung von ( deterministische ) Zufallszahlen zur Verfügung.
  • OpenSource [Allgemein ]

    Software deren Quellcode offen eingesehen werden kann. Die Rechte bleiben dabei unberührt. OpenSource darf somit NICHT einfach angepasst oder kostenlos verwendet werden. Es sollten immer die Lizenzbedingungen geprüft werden. Artikel: Vorsicht bei Freeware, Wikipedia: Open Source
  • OSI Model [Allgemein Netzwerk ]

    Das OSI Model ist ein Netzwerk Schichtmodell und dient der anschaulichen Beschreibung komplexer Abläufe in einem Netzwerk.
    Die Abkürzung steht für: Open Systems Interconnection Reference Model und ist ein von der ISO (International Organization for Standardization) standardisiertes Schichtenmodel.
    Das Modell beschreibt abstrakt die verschiedenen Kommunikationsprotokolle in einem Netzwerk.
  • PE Format [Allgemein System ]

    PE ( portable executable ) Format beschreibt den Aufbau einer ausführbaren Datei. Hier werden sowohl grundlengende Attribute wie z.B.: Architektur, Tabellen wie z.B.: Import, Export und Relokation als auch das auszuführende Programm sowie statische Daten gespeichert.
  • PEB [System ]

    PEB ( Process Environment Block ). Der PEB enthält Prozess Informationen wie z.B.: ImageFile, Commandline Parameters und den Environment Block.
  • PID [Allgemein Programmierung System ]

    Prozess ID. Eindeutige Nummer eines laufenden Prozesses. Jeder laufende Prozess verfügt über eine PID.
  • powercfg.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Power Optionen: Energie Sparpläne verwalten.
  • Prefetcher [Allgemein ]

    Der Windows Prefetcher ist eine Komponente des Memory Managers, der das Startverhalten des Computers analysiert. Bei jedem Windows Boot verfolgt der Prefetcher, welche Dateien besondern häufig geladen werden. Mit diesen Informationen versucht der Prefetcher einen optimierten Cache anzulegen um den Boot Vorgang zu beschleunigen.
  • Process Environment Block [System ]

    PEB ( Process Environment Block ). Der PEB enthält Prozess Informationen wie z.B.: ImageFile, Commandline Parameters und den Environment Block.
  • Prozess ID [Allgemein Programmierung System ]

    PID. Eindeutige Nummer eines laufenden Prozesses. Jeder laufende Prozess verfügt über eine PID.
  • rand [Allgemein Programmierung ]

    Eine Funktion der C / C++ Standard Bibliothek die Zufallszahlen bereitstellt. Um nicht bei jedem Start immer wieder die selben Zahlen zu erhalten, muss die SRand Funktion mit einem Seed initialisiert werden.
  • Registry [Allgemein System ]

    Die Windows Registry ist die zentrale Konfigurationsdatenbank. Hier sind Konfigurationen des Systems als auch der Anwendungen gespeichert. Für den Computer, aber auch für die Benutzer. Vorsicht bei Änderungen an der Registry. Fehler können das System beschädigen ! Registry Fakten
  • Registry Zeitstempel

    Registry Keys verfügen über eine "Last Change" Zeitstempel. Allerdings wird dieser aktuell von keinem mitgelieferten Registry Werkzeug angezeigt. Artikel: Registry Key Zeitstempel
  • Release [Allgemein Programmierung ]

    Version einer Software die für die Auslieferung bestimmt ist.
  • Release Version [Allgemein Programmierung ]

    Kompilierte Form einer ausführbaren Datei die auf Geschwindigkeit und Grösse optimiert wurde. Im Gegensatz zu Debug Version wurden alle "unnötigen" Informationen aus dem Build entfernt. Dies erschwert die Fehlersuche während der Laufzeit.
  • RngCryptoServiceProvider [Programmierung ]

    Die RngCryptoServiceProvider Klasse stellt Funktionen zur Generierung von Zufallszahlen bereit. Die generierten Zahlen sind zwar immer noch deterministisch, allerdings um einiges sicherer als die der Random Klasse.
  • RunDll.exe [Allgemein System Tools ]

    RunDll.exe ist die 16 Bit Version von Rundll32.exe. In aktuellen OS Versionen ist nur noch die 32 / 64 Bit Version Rundll32.exe enthalten.
  • Rundll32.exe [Allgemein System Tools ]

    Rundll32 ist ein Programm, das speziell präparierte Funktionen einer Dll ( Dynamic link library ) aufrufen kann. Auf Funktionen einer Dll kann ansonsten nur mit Programmierkenntnissen zugegriffen werden. Ursprünglich als internes Microsoft Test Tool entwickelt, wurde es später offiziell mit Windows ausgeliefert.
  • seed [Allgemein Programmierung ]

    Damit ein pseudorandom Generator nicht bei jedem Start immer wieder die selben Zufallszahlen generiert, wird der Generator vor der ersten Verwendung mit einem Startwert, dem Seed vorinitialisiert. Meist wird hier die aktuelle Uhrzeit verwerndet.
  • Semaphore [Programmierung System ]

    Ein Semaphore ist ein Synchronisations Objekt das verwendet wird, um den Zugriff auf gemeinsame Resourcen zu begrenzen. Beispielsweise möchte man max. 5 gleichzeitige Zugriffe auf ein Shared Memory zulassen. Zuerst wird ein Semaphore mit einem Zähler 5  ( max. Zugriffe ) erzeugt. Die Threads warten auf den Zugriff. Jedesmal wenn ein Thread den Zugriff erhält wird der Zähler dekrementiert ( -1 ). Erreicht der Zähler 0, erhält kein weiterer Thread den Zugriff. Hat ein Thread seine Arbeit beendet, gibt er das Semaphore frei und der Zähler wird inkrementiert ( +1 ). Nun ist wieder Platz für einen anderen Thread.
  • Service [System ]

    Ein Windows Service ist ein Programm, das vom Service Control Manager ( SCM ) gesteuert wird. Durch die Service Konsole ( services.msc ) können Kommandos wie: Start, Stop, Pause oder Continue an die installierten Services geschickt werden. Ein Service kann beim System Start automatisch gestartet werden, auch wenn kein Benutzer angemeldet ist.
  • set [System Tools ]

    Der Commandline Befehl 'set' ermöglicht es, Umgebungsvariablen anzuzeigen, dynamisch bestehende zu ändern oder neue dynamische Variablen anzulegen. Artikel: Umgebungsvariablen
  • setx [System Tools ]

    Das Tool 'setx.exe' ermöglicht es, Umgebungsvariablen zu ändern oder neue Umgebungsvariablen anzulegen. Setx wird seit Windows Vista mitgeliefert. Artikel: Umgebungsvariablen
  • Shell Commands [Allgemein Tools ]

    Anstelle der langen und unhandlichen Pfade zu Windows ( Spezial ) Verzeichnissen, können einprägsame Aliasse angegeben werden. Shell Commands bestehen aus dem Keywort shell und dem Command. Beispielsweise shell:cookies.
  • Shortcuts [Allgemein ]

    Tastenkombinationen oder ( Keyboard ) Shortcuts ermöglichen die effiziente Bedienung des Windows Systems mittels Tastatur. Auch viele Programme unterstützen Shortcuts. Um definierte Funktionen aufzurufen, werden eine oder mehrere bestimmte Tasten gleichzeitig gedrückt. Artikel: Shortcuts die Sie wirklich brauchen
  • Sicherungsschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Datenflusskontrolle, weitgehend fehlerfreie Übertragung, Zugriffskontrolle. Zu dieser Schicht zählen MAC Adressen und Switches / Bridges.
  • SMBIOS [Allgemein System Tools ]

    Beim Computer Startup wird durch die Firmware (BIOS) die interne Hardware enumeriert und initialisiert. Diese Informationen werden dabei im SMBIOS Datablock gespeichert und können später unter Windows wieder ausgelesen werden. Im Artikel: WMI wird kurz darauf eingegangen.
  • Social Hacking [Security ]

    Sozial Manipulationen und Tricks um an Daten oder Passwörter anderer Personen zu gelangen. Unterschiedlichste Techniken werden angewandt wie: Fingierte Anrufe oder eMails, Phishing Mails, Durchsuchen von Abfall, ... Artikel: Passwort Hacker
  • Solid State Drive [Allgemein ]

    Festplatte die aus nichtflüchtigen Speicherzellen aufgebaut ist. Im Gegensatz zu "klassischen" Festplatten besitzt das Solid-State-Drive ( SSD ) daher keine beweglichen Teile wie z.B.: der Schreib / Lesekopf. Die Vorteile sind dadurch in der Regel höhere Geschwindigkeit und bessere Zugriffszeiten.
  • SSD [Allgemein ]

    Festplatte die aus nichtflüchtigen Speicherzellen aufgebaut ist. Im Gegensatz zu "klassischen" Festplatten besitzt das Solid-State-Drive ( SSD ) daher keine beweglichen Teile wie z.B.: der Schreib / Lesekopf. Die Vorteile sind dadurch in der Regel höhere Geschwindigkeit und bessere Zugriffszeiten.
  • Statische Umgebungsvariablen [Allgemein System ]

    Diese Variablen existieren sowohl für den aktuellen Benutzer, als auch für die ganze Maschine. Manche Variablen wurden bei der Installation oder durch Windows belegt. Es ist aber auch möglich, statische Umgebungsvariablen zu ändern oder neue hinzuzufügen. Artikel: Umgebungsvariablen , Wichtige Umgebungsvariablen
  • sysdm.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für System Settings: Computername, Domäne, Hardware, Profile, Env Variablen, Computerschutz und Remote Desktop einstellen.
  • sysinternals [Allgemein ]

    SysInternals ist eine, von Mark Russinovich in's Leben gerufene, Webseite die sich mit Windows Internas beschäftigt. Daraus entstanden Duzende sehr populäre Windows Diagnose Tools wie Prozess Monitor, Prozess Explorer, Autoruns, ... Mark Russinovich ist zudem ( Co ) Autor des bekannten Kompendiums: Windows Internals. Sysinternals wurde von Microsoft übernommen und bietet diese Tools weiterhin zum Download an.
  • Tastenkombinationen [Allgemein ]

    Tastenkombinationen oder ( Keyboard ) Shortcuts ermöglichen die effiziente Bedienung des Windows Systems mittels Tastatur. Auch viele Programme unterstützen Shortcuts. Um definierte Funktionen aufzurufen, werden eine oder mehrere bestimmte Tasten gleichzeitig gedrückt. Artikel: Shortcuts die Sie wirklich brauchen
  • timedate.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Datum & Zeit: Datum, Zeit, Zeitzone, mehrere Uhren und Timeserver einstellen.
  • Transportschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Transportkontrolle, verbindungsorientierte und verbindungslose Protokolle (TCP, UDP), Netzwerkbereitstellung für die Anwendungsschichten.
  • Trojaner

    Trojaner geben sich als legitime und nützliche Programme aus. Werden sie vom nichtsahnenden Benutzer gestartet, entfalten sie ihre schädliche Wirkung. Im Gegensatz zu Viren und Würmer verbreitet sich ein Trojaner nicht selbstständig. Der Begriff stammt aus der griechischen Sage der Stadt Troja. Soldaten in einem, als Geschenk getarnten, hölzernen Pferd infiltrierten die Stadt.
  • Tweak [Allgemein ]

    Ein "tweak" bezeichnet im Computer Jargon einen "Kniff" um das System zu "optimieren". Z.B.: ein "Registry tweak".
  • Umgebungsvariablen [System ]

    Umgebungsvariablen sind globale Variablen des Betriebsystems. Sie ermöglichen die Abfrage existentieller System Informationen und Parameter. Zudem können wichtige und auch kritische System Parameter mithilfe dieser Variablen geändert werden. Artikel: Umgebungsvariablen
  • Vermittlungsschicht [Netzwerk ]

    OSI Modell: Logische Adressen, Weitervermittlung von Datenpaketen, Routing, QOS. Zu dieser Schicht zählen z.B.: Router, und Protokolle wie IP und ICMP.
  • virus [Allgemein Security ]

    Ein Computer Programm das versucht sich zu verbreiten um Schaden anzurichten. Im Gegensatz zu anderen Computerschädlingen, benötigt ein Virus jedoch immer ein anderes Programm, einen Wirt, an das es sich anhängen kann. Heute werden die Begriffe meist aber nicht mehr so scharf getrennt und Schadprogramme werden oft generell als Virus bezeichnet.
  • volatile Registry [Programmierung System ]

    Volatile Registry Keys existieren nur im Speicher und werden nicht auf die Platte abgespeichert. Artikel: Volatile Registry
  • Volatile Umgebungsvariablen [Allgemein System ]

    Diese benutzerspezifischen Variablen stellt das System beim Login bereit. Artikel: Umgebungsvariablen , Wichtige Umgebungsvariablen
  • WM_CLOSE [Allgemein Programmierung ]

    Windows Nachricht mit der Aufforderung das Programm zu beenden. Artikel: Windows Anwendung automatisiert schließen
  • WMI [Allgemein System ]

    WMI ( Windows Management Instrumentation ) ist die Microsoft Implementierung des standartisierten und plattformunabhängigen WBEM - CIM ( Common Information Models ) zur Verwaltung von IT Systemen. WMI ermöglicht es, Hard und Software auf einfache Art auslesen und zu verwalten.
  • WMI Code Creator [System Tools ]

    WMI bietet umfangreiche Möglichkeiten das System auszulesen und zu verwalten. Der WMI Code-Generator bietet seine Hilfe an, um den Überblick im Dschungel der unzähligen Klassen, Methoden und Attributen zu behalten. Das Tool kann von Microsoft kostenlos heruntergeladen werden.    
  • WMI Consumers [System ]

    Bildet die oberste Schicht der 3 schichtigen WMI Infrastruktur. Diese Schicht beschreibt den Zugriff auf Methoden, Attribute und Events.
  • WMI Infrastructure [System ]

    Bildet die mittlere Schicht der 3 schichtigen WMI Infrastruktur und besteht aus dem WMI-Service sowie dem WMI-Repository. Das Repository ist eine Art Datenbank, in der die Namespaces und Klassen der Provider registriert werden. Der WMI Service vermittelt zwischen uns (WMI Consumers) und den WMI-Providern.
  • WMI Provider [System ]

    Die unterste Schicht der 3 schichtigen WMI Infrastruktur. Ein WMI Provider verwaltet ein managed Objekt, welches entweder eine Hardware wie z.B.: Prozessor, Festplatte, ... oder eine Logische Einheit wie z.B.: Service, Prozesse, Registry, ... sein kann. Der Provider besteht aus einer COM Komponente (DLL), also dem eigentlichen Programm und einer MOF-Datei die den Namespace und die Klassen enthält, welche im WMI Repository registriert werden.
  • wmic.exe [System Tools ]

    wmic.exe ist ein commandline tool das als Schnittstelle zu WMI dient. Es ist ein sehr umfangreiches und mächtiges Werkzeug das ab Windows 7 beiliegt.
  • WQL [System ]

    Um WMI Abfragen so komfortable wie möglich zu gestalten, wurde von Microsoft eine eigene Sprache entwickelt: WQL ( WMI Query Language ) sozusagen SQL für WMI. WQL ist ein Subset von SQL mit einigen Modifikationen.
  • wscui.cpl [Allgemein Tools ]

    Control Panel für Wartungs Center: Sicherheit prüfen, Benutzerkonten Steuerung, NAP, Sicherung, Wiederherstellung und Problem Behandlung.
  • Wurm [Allgemein Security ]

    Ein Computerprogramm das selbstständig versucht sich auf andere Computer zu verbreiten um Schaden anzurichten. Im Gegensatz zu einem Computervirus wird jedoch kein Wirt benötigt.
  • Zufallsgeneratoren [Allgemein Tools ]

    Hardware oder Software Algorithmus der ( pseudo ) Zufallszahlen generiert.
  • Zufallszahlen [Allgemein ]

    Mehr oder weniger zufällige Zahlen die von einem Zufallszahlen Generator erzeugt werden. Hier wird zwischen echten Zufallszahlen und pseudo Zufallszahlen unterschieden.